ViDia - Nuklearmedizin begrüßt neuen Klinikdirektor

Direktor Priv.-Doz. Dr. Johann Rendl übergibt die Leitung an Jürgen G. Schneider

Die Klinik für Nuklearmedizin der St. Vincentius-Kliniken, eine der größten Kliniken für Nuklearmedizin im süddeutschen Raum, verabschiedet sich nach mehr als 17 Jahren von Klinikdirektor Priv.-Doz. Dr. Johann Rendl. Im Rahmen einer festlichen Zusammenkunft Ende Januar 2019 übergab der langjährige Direktor die Klinikleitung an seinen Nachfolger Jürgen Gerd Schneider.

 

Umfassende Diagnostik und Therapieverfahren

 

Der Humanmediziner und Physiker PD Dr. Rendl hatte im April 2001 die Leitung der Klinik für Nuklearmedizin übernommen. Die fachlichen Schwerpunkte lagen dabei auf der Diagnostik und Therapie von Schilddrüsenerkrankungen. Weitere Funktionsbereiche sind die Skelettdiagnostik, die Herzdiagnostik und die Diagnostik weiterer Organe sowie nuklearmedizinische Therapieverfahren. Der Vorstandsvorsitzende der ViDia Kliniken Richard Wentges würdigte PD Dr. Rendl im Rahmen der Festlichkeiten als außergewöhnliche Persönlichkeit mit umfassender humanistischer Bildung, scharfsinnigem Verstand und einzigartigem Humor. Der medizinische Direktor der ViDia Kliniken Priv.-Doz. Dr. Thomas Schneider betonte, er habe PD Dr. Rendl stets als „begeisterten Mediziner“ erlebt, der die Leistungen der Klinik für Nuklearmedizin weit über die Region hinaus bekannt gemacht habe. PD Dr. Rendl sprach in seiner Rede von 17 schönen Jahren, in denen er in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen des Hauses sowie zusammen mit den niedergelassenen Ärzten der Region ein sehr gutes Umfeld pflegen konnte.

 

Der neue Klinikdirektor, der Facharzt für Nuklearmedizin Jürgen G. Schneider, ist spezialisiert auf die Diagnostik und Therapie von Schilddrüsenerkrankungen sowie auf die Nuklearkardiologie. Seine umfassende medizinische Erfahrung basiert auf der langjährigen Tätigkeit als Ärztlicher Leiter des Medizinischen Versorgungszentrums MVZ am Caritas Krankenhaus in Bad Mergentheim sowie als Chefarzt in der Rehaklinik „Ob der Tauber“. In seiner Antrittsrede an den ViDia Kliniken betonte der neue Klinikdirektor, er finde in der Klinik für Nuklearmedizin eine sehr gut funktionierende Einheit vor, mit höchst motivierten Mitarbeitern und einer ausgezeichneten Zusammenarbeit der beteiligten Fachbereiche. Er begrüße es, dass die ViDia Kliniken Kompetenzzentrum für Nuklearmedizin bleiben und in diesen Fachbereich investierten, während andere Kliniken sich vielfach von ihren nuklearmedizinischen Therapiestationen trennen oder diese von Investitionen ausschließen. Die Klinik für Nuklearmedizin befindet sich am Standort der St. Vincentius-Kliniken in der Karlsruher Südendstraße.

Suchen Sie Hilfe oder Rat für Pflegebedürftige?

Informationen für Pflegebedürftige und Angehörige finden hier:

Werden Sie Mitglied!

Profitieren Sie von den zahlreichen Vorteilen eines starken regionalen Interessenverbunds – werden Sie Mitglied beim Pflegebündnis TechnologieRegion Karlsruhe e.V.

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Nach dem Versand Ihrer Anmeldung bekommen Sie eine Bestätigungsnachricht, die einen Bestätigungslink enthält. Erst wenn Sie diesen Link klicken, sind Sie angemeldet.

Sie können sich natürlich jederzeit wieder abmelden.